Aktuelles

Vorankündigung

PHYSIS 2016 – ein europäisches Projekt für interdisziplinäre Kunst, prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten der Initiative Internationale Jugend-und Herbstakademie Assisi

Informationen für die 5. Ausgabe des europäischen Projekts PHYSIS erfolgen demnächst.

 

Hölderlin Zyklus von Andrea Conrad und Gunnar Conrad

21.03.2016 – 28.03.2016

DER SONNE PEITSCH UND ZÜGEL

Die Regisseurin und Autorin, Andrea Conrad, stellt in Stationen den Hölderlin Zyklus DER SONNE PEITSCH UND ZÜGEL vor. Zur Dokumentation der 5-jährigen Arbeit zählen u.a. die Oper “Empedokles !”, Komposition Prof. Patrick Walliser (UdK Berlin), Konzept und Textfassung Andrea Conrad, des Weiteren die Bühnenfassung und Inszenierung “Hyperion – oder ein Eremit in Griechenland” Bühnenfassung, Raumkonzept, Installationen, filmische Arbeiten und Regie Andrea Conrad (UA Hans Otto Theater 2007). Der Berliner Maler Gunnar Conrad dokumentiert aus dem Hölderlin Zyklus Arbeitsstationen aus Griechenland und Italien in 2 Zyklen.

Hyperion  Inszenierung Hans Otto Theater Potsdam 2007; Bühnenfassung, Raumkonzept, Installationen, filmische Arbeiten und Regie Andrea Conrad;

Bilddokumentation der Inszenierung von Andrea Conrad Hans Otto Theater Potsdam

Filmisches Essay Verbrennungen; Textfassung, Regie, Filmproduktion Andrea Conrad 2010 VILLA SCHÖNINGEN  - An der Glienicker Brücke   Ein Deutsch-Deutsches Museum – Im Rahmen der Anselm Kiefer Ausstellung EUROPA;

 

Ausstellung vom 28.11.2015 – 20.12.2015

Malerei und Zeichnungen von Gunnar Conrad

 

Deutsch – italienisches Fachkräftetreffen der Kunst und Kultur in Palermo

Im Rahmen des europäischen Projekts PHYSIS veranstaltete die VgK e.V. das deutsch – italienische Fachkräftetreffen in Palermo, an dem Künstler/innen, Kuratoren/innen, Kunsthistoriker/innen und Kulturwissenschaftler/innen aus Palermo, Syrakus und Berlin beteiligt waren. Das Fachkräftetreffen wurde von der Berliner Künstlerin und Kuratorin des europäischen Projekts PHYSIS initiiert.

Themenkomplex: Joseph Beuys und die Soziale Plastik, Beuys Vorstellung zum erweiterten Kunstbegriff

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der VgK e.V.

 

PHYSIS 2015 Phase I   Italien – Syrakus – ein europäisches Projekt für interdisziplinäre Kunst, prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten – der Initiative Internationalen Jugend-und Herbstakademie Assisi

Italien / Deutschland

vom 24.08.2015 – 15.09.2015

auf Sizilien im Naturareal von Syrakus

Ausstellung im Ex Convento del Ritiro, Gebäudekomplex Museum Leonardo da Vinci Syracuse

IMG_8704

PHYSIS 2015 Phase I Ausstellungsort Syrakus im Ex Convento del Ritiro, im Gebäudekomplex Museum Leonardo da Vinci Syracuse, Deckenfresko (Künstler unbekannt) 
copyright Andrea Conrad

Künstlerische Leitung Gunnar Conrad

Kuratorin Andrea Conrad

Ein Projekt der Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e. V.  in Partnerschaft mit dem Goethe Institut Palermo; gefördert von der VgK e.V. und Erasmus+ und der Kommune Syrakus

Unter der Schirmherrschaft der Kommune Syrakus, Deutsche Botschaft Rom, Kommune Assisi

Pressekonferenz zur Ausstellungseröffnung Ex Convento del Ritiro, im Gebäudekomplex Museum Leonardo da Vinci

Pressekonferenz PHYSIS 2015 Syrakus Ex Convento del Ritiro
von links nach rechts Roman Maruhn Goethe Institut Palermo, Andrea Conrad Kuratorin des europäischen Projekts PHYSIS, Francesco Italia Kulturreferent der Kommune Syrakus und stellvetretender Bürgermeister; vor dem Zyklus dimenticare in 3 Bildern von Gunnar Conrad, künstlerischer Leiter des europäischen Projekts PHYSIS (copyright Archiv VgK e.V.)

Nominierung des europäischen Projekts PHYSIS für den Tag der zeitgenössischen Kunst Italien AMACI

Im Okober 2015 präsentiert die Stadt Syrakus das europäische Kunstprojekt PHYSIS zum Tag der zeitgenössischen Kunst Italien – AMACI – in den historischen Ausstellungsräumen des Ex Convento del Ritiro Syrakus im Gebäudekomplex des Museums Leonardo da Vinci, im Zentrum der Altstadt Ortygia. Francesco Italia, Kulturreferent der Kommune Syrakus und stellvertretender Bürgermeister, begrüßt die weitere Zusammenarbeit mit der VgK e.V. im Rahmen des europäischen Projekts PHYSIS für 2016. Die Kuratorin, Andrea Conrad, würdigte den bedeutenden Ausstellungsort und bedankte sich bei der Stadt Stadt Syrakus für die intensive Zusammenarbeit 2015.

weiterlesen

 

PHYSIS 2015  Phase II  Griechenland – auf der Insel Samos in Pythagorio – ein europäisches Projekt für interdisziplinäre Kunst, prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten der Initiative  Internationale Jugend-und Herbstakademie Assisi

Griechenland / Deutschland

vom 20.09.2015 – 15.10.2015

auf Samos in Pythagorio, zu Gast bei der Schwarz Foundation

Ausstellung PHYSIS im Art Space Pythagorion der Schwarz Foundation

IMG_0003 2

Mit Blick auf die Gewässer der Ägäis und weißen Stühlen in diametraler Anordnung eröffnet die Kuratorin des europäischen Projekts PHYSIS, Andrea Conrad, im Oktober 2015 im Art Space Pythagorion die Ausstellung PHYSIS Phase II.

Künstlerische Leitung Gunnar Conrad

Kuratorin Andrea Conrad

Ein Projekt der Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e. V.; gefördert durch die VgK e.V.; Schwarz Foundation und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Unter der Schirmherrschaft Deutsche Botschaft in Athen

weiterlesen

 

Deutsch – Griechisches Fachkräftetreffen – Kunst, Bildung, Kultur und Wirtschaft im Dialog -

Im Rahmen des europäischen Projekts PHYSIS veranstaltete die VgK e.V. im Juni und Juli 2015 deutsch – griechische Fachkräftetreffen in Thessaloniki, Veria, Dion, Rapsani und auf Samos. Unter dem Aspekt – Kunst, Bildung, Kultur und Wirtschaft im Dialog -, , nahmen an diesen Fachkräftetreffen griechische Vetreter und Vetreterinnen kommunaler Einrichtungen, Festivals, Galerien, Bildungseinrichtungen, Verbänden und regionale Wirtschaftsvertreter des Weinanbaus aus der Region des Olymp teil. Das Fachkräftetreffen initiierte Andrea Conrad, Kuratorin des europäischen Projekts PHYSIS.

Das deutsch-griechische Fachkräftetreffen wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

 

Delegationsreise nach Athen und Thessaloniki mit der parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – BMFSFJ, Frau Caren Marks

1

Delegation in der Deutschen Botschaft in Athen
Fotonachweis copyright Caspar Tobias Schlenk

Caren Marks (parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – BMFSFJ), ist mit der deutschen Deligation in Athen angekommen, um den Gesprächsfaden für ein Deutsch-Griechisches Jugendwerk wieder aufzunehmen und konkrete Austausch-Projekte zu planen und voranzutreiben. Andrea Conrad, Berliner Künstlerin, Vorstandsvorsitzende der VgK e,V. in Berlin und Kuratorin des europäischen Projekts PHYSIS, nahm an dieser Deligationsreise teil. Die VgK e.V. unterstützt seit Bad Honnef im November 2014, die Förderung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerkes.

Andrea Conrad (Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte), Eleni Katsiavara (PoP-Initiativgruppe Köln, VDGG), Tobias Köck (Deutscher Bundesjugendring), Christina Alexoglou-Patelkos (Deutsch-Hellenische Wirtschaftsvereinigung), Katharina Doika (Wilde Rose), Caren Marks (parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – BMFSFJ), Rolf Stöckel (Beauftragter für die Anbahnung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerks beim BMFSFJ), Thomas Thomer (BMFSFJ), Albert Klein-Reinhardt (BMFSFJ), Christiane Reinholz-Asolli (IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland), Nicole Groß (BMFSFJ), Mireille Gras (Jugend für Europa – Nationale Agentur Erasmus+ Jugend in Aktion) (von links nach rechts).

13

Delegationsreise Griechenland Gedenken der Opfer in Chortiatis
Andrea Conrad, Berliner Künstlerin und Kuratorin des europäischen Projekts PHYSIS copyright Caspar Tobias Schlenk

Gedenken der Opfer in Chortiatis bei Thessaloniki

In Chortiatis, einem Dorf in der Nähe von Thessaloniki, gedachten die Teilnehmer der Delegation gemeinsam mit Menschen aus dem Ort den Opfern des Massakers an Alten, Frauen und Kindern durch die deutschen Besatzer am 2.September 1944.

weiterlesen

 

DER BLOCK – in der Philharmonie Kaliningrad

30.04.2015 Festkonzert in der Kaliningrader Philharmonie ZYKLUS VI UA für Orgel und Trio und dem Bildzyklus Palmnicken von Gunnar Conrad, eröffnet von der Ministerin für Kultur im Gebiet Kaliningrad, Frau Swetlana Kondratjewa

Bild96

links Ministerin für Kultur im Gebiet Kaliningrad, Frau Swetlana Kondratjewa, copyright Archiv VgK e.V.

Bild126

Orgel Ewgeniij Awramenko, Querflöte Ksenja Awramenko copyright Archiv VgK e.V.

UA Arkadij Feldman Komponist und Chefdirigent der Kaliningrader Philharmonie/ Trio „Zum Andenken an Arnold Brening“ für Violine, Violoncello und Klavier in zwei Teilen / UA 3 Kompositionen für Orgel Patrick Walliser B.A.C.H. I / II / III –  ”Thema” “Variationen” “Meditation” / Bildzyklus “Palmnicken” 5 Werke von Gunnar Conrad Acryl auf Leinwand

Ausführende Ewgenij Awramenko – Orgel; Viktor Gribowski – Violine; Svetlana Gribowskaja – Violoncello; Julia Nikolaeva – Klavier;  Ksenja  Awramenko - Querflöte

Künstlerische Leitung Andrea Conrad

Eine Koproduktion der Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e.V. mit der Kaliningrader Philharmonie und dem Festival „Jantarnoje Ozherelje“

Unter der Schirmherrschaft Deutsches Generalkonsulat Kaliningrad

Deutsch Russisches Haus Kaliningrad

28.04.2015 ZYKLUS V – TRIPTYCHON von Andrea Conrad und Gunnar Conrad

ZYKLUS V – UA  Klavierstück in 7 Systemen, Komposition Prof. Patrick Walliser, am Flügel Prof. Patrick Walliser

Bild87

TRIPTYCHON von Andrea Conrad und Gunnar Conrad (Kunstvideo 20 min) copyright Andrea Conrad/Gunnar Conrad Archiv VgK e.V.

Bild89

Deutsch Russisches Haus Kaliningrad Prof.Patrick Walliser (copyright Gunnar Conrad Archiv VgK e.V.)

 

Projektpräsentation DER BLOCK  - eine europaweite Recherche der Künstlerin Andrea Conrad in Belgien Brügge Dixmuiden Vladslo Deutschland Berlin Wünsdorf Moritzburg Dresden • Nürnberg • Köln  Polen Gdansk Elblag Russland Kaliningrad Jantar Swetlogorsk Kurische Nehrung Litauen Nidden   

Deutsch-Russisches Haus Kaliningrad

29.04.2015 Projektschmiede

Kulturprojekte mit Zukunft – Projektschmiede Jugendclub  Deutsch-Russisches Haus Kaliningrad und Schülerdeligation aus dem Land Brandenburg, Fontane Gymnasium Rangsdorf und Geschwister – Scholl – Gesamtschule Dabendorf

Die Projektschmiede ist eine Förderung der Künstlerin Andrea Conrad für nachhaltigen Kulturaustausch Jugendlicher zwischen Deutschland, Russland und Polen. Die Berliner Regisseurin und Autorin nahm für die Recherche des multimedialen Bühnenwerkes DER BLOCK 3 Jahre Schülerinnen und Schüler auf ihrer geschichtlichen Spurensuche durch Europa mit und vermittelte der jungen Generation den Arbeitsprozess interdisziplinärer Kunst.

Unter der Schirmherrschaft des Ministers für Bildung, Jugend und Sport, Bundesland Brandenburg

 

Käthe Kollwitz Museum Berlin im Kuppelsaal Sonderausstellung vom 17.04.2015 – 05.05.2015 Malerei Gunnar Conrad

22.04.2015 UA ZYKLUS IV  im Kuppelsaal für 4 Stimmen und Violoncello Claudius von Wrochem, Amelie Conrad

Plakat Kollwitzmuseum 2b

Bildnachweis Plakat Käthe Kollwitz Museum Berlin v.l.n.r. Andrea Conrad, Claudius von Wrochem

17.4.2015 – 5.5.2015 Sonderausstellung des Malers Gunnar Conrad im Kuppelsaal Käthe Kollwitz Museum Berlin; Leihgabe “Talgang” Griechenland 2013, Acryl auf Leinwand 4.20 m x 2.20 m / 18.04.2015 UA DER BLOCK  ZYKLUS IV  für 4 Stimmen und Violoncello, Raumkonzept und künstlerische Leitung Andrea Conrad; musikalisches Konzept und Ausführung Claudius von Wrochem – Kairos Quartett; Wissenschaftliche Mitarbeit und Dramaturgie Amelie Conrad

Museum Europäischer Kulturen

Staatliche Museen zu Berlin

19.03.2015  18.00 Uhr  DER BLOCK ZYKLUS III / UA

DSC00570 Kopie 2

Museum Europäischer Kulturen
Staatliche Museen zu Berlin
Foto copyright Archiv VgK e.V.

TRIPTYCHON  -  von Gunnar Conrad und Andrea Conrad im Rahmen der Ausstellung – Der Gefühlte Krieg / FEELING WAR /  mit Werken von Günther Uecker, Simon Menner und Käthe Kollwitz (Foto Archiv VgK e.V.)

 

Thessaloniki Europäische Jugendhauptstadt 2014

Krise und Kreativität

PHYSIS – Artist in Residence –  Ausstellung vom 5.08.2014 – 28.08.2014

in der Neuen Moschee Thessaloniki

IMG_9365 (2)

Vernissage PHYSIS 5.08.2014 in der Neue Moschee (Yeni Cami) Thessaloniki copyright Amelie Conrad Archiv VgK e.V.

Vernissage PHYSIS 5.08.2014 in der Neue Moschee (Yeni Cami) Thessaloniki, Raum -und Ausstellungskonzept Andrea Conrad (Künstlerische Leiterin und Kuratorin PHYSIS – ein europäisches Projekt für interdisziplinäre Kunst der Internationalen Jugend-und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) Foto: Amelie Conrad Archiv VgK e.V.

PHYSIS – Artist in Residence -

Ovids Metamorphosen – Der Raub der Proserpina -

Der Ausstellungszyklus PHYSIS 2013 wurde am 5.08.2014 in der Neuen Moschee Thessaloniki durch den Bürgermeister der Stadt Thessaloniki, Herrn Giannis Boutaris, eröffnet. Als Moschee zählt das Bauwerk des sizilianischen Architekten, Vitaliano Poselli, zu den bedeutenden historischen Denkmälern der Stadt, war seit 1924 Archäologisches Museum und dient jetzt als Ausstellungsort der Künste, sowie der Biennale Thessaloniki für zeitgenössische und internationale Kunst. 23 griechische Künstlerinnen und Künstler der Universitäten Athen, Thessaloniki und Florina präsentieren unter dem thematischen Aspekt – Der Raub der Proserpina – nach Ovids Metamorphosen, basierend auf dem griechischen Mythos – Der Raub der Persephone -, einen Teil interdisziplinärer Kunst des umfangreichen Projekts aus Veria und Vergina, wo sich das bedeutenste Fresco des antiken Mythos in den makedonischen Königsgräbern Philipp II. befindet. Nach erfolgreichen Gruppenausstellungen, Konzerten,Tanz, Fashion Show und Performances in Italien, Deutschland und Griechenland, an denen 74 internationale Künstlerinnen und Künstler beteiligt waren, endet der zweite Themenkomplex des europäischen Projekts PHYSIS 2013. Das europäische Wanderprojekt für interdisziplinäre Kunst, konzeptuelles und prozessorientiertes Arbeiten der internationalen Jugend-und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) ist auf 5 Jahre konzipiert und endet voraussichtlich 2017/18 in seinem Ursprungsland Italien im internationalen Partnerbündnis. Die künstlerische Leiterin und Kuratorin des Projekts, Andrea Conrad, erklärte gegenüber der Presse in Thessaloniki die herausragende und aktuelle Bedeutung dieses Ausstellungsortes für den europäischen und internationalen Dialog und dankte dem Bürgermeister, Herrn Giannis Boutaris und Dr. Babis Papaioannou, Koordinator. „Thessaloniki Europäische Jugendhauptstadt 2014“ für die sehr gute und engagierte Zusammenarbeit, sowie Dr. Eleftherios Ikonomou für die intensive und kontinuierliche Zusammenarbeit.

IMG_9506

Giannis Boutaris, Bürgermeister der Stadt Thessaloniki und Andrea Conrad, Kuratorin des europäischen Projekts PHYSIS zur Eröffnung der Ausstellung in der Neuen Moschee (Yeni Cami) Thessaloniki; copyright Amelie Conrad Archiv VgK e.V.

IMG_9323 Z

Vernissage PHYSIS 5.08.2014 in der Neue Moschee (Yeni Cami) Thessaloniki copyright Amelie Conrad Archiv VgK e.V.

vk

Giannis Boutaris, Bürgermeister der Stadt Thessaloniki, zur Eröffnung der Ausstellung PHYSIS; Foto: copyright Nontas Stylianidis photo archive of the European Youth Capital 2014

VK2a

Vernissage PHYSIS Neue Moschee Thessaloniki, Gruppenarbeit deutscher und griechischer Künstler; Foto copyright Amelie Conrad Archiv VgK e.V.

IMG_9273

Einrichtung der Ausstellung PHYSIS Neue Moschee Thessaloniki, Detail aus der Bild-Raum-Installation der Künstler Ilias Vasilos (im Bild) und Anastasios Vasilos: Foto copyright Amelie Conrad Archiv VgK e.V

IMG_9330

Vernissage PHYSIS Neue Moschee Thessaloniki; Videokunst Maria Revisiou Foto copyright Amelie Conrad Archiv VgK e.V.

IMG_9538 - Kopie

Vernissage PHYSIS Neue Moschee Thessaloniki; Foto copyright Amelie Conrad Archiv VgK e.V.

060814 05 EGAINIA EKTHESI GENI TZAMI

Der Bürgermeister von Thessaloniki, Herr Giannis Boutaris, im Gespräch mit der Künstlerin des Projekts PHYSIS aus der nordgriechischen Stadt Veria zur Eröffnung der Vernissage PHYSIS in der Neuen Moschee Thessaloniki; Foto: Nontas Stylianidis, photo archive of the European Youth Capital 2014

A

Vernissage PHYSIS Neue Moschee Thessaloniki; Foto copyright Amelie Conrad Archiv VgK e.V.

Kuratoren 2014 des Programms PHYSIS in der Neue Moschee Thessaloniki: Andrea Conrad und Dr. Eleftherios Ikonomou

Künstlerische Gesamtleitung des Projekts: Gunnar Conrad

Raumkonzept PHYSIS Neue Moschee Thessaloniki: Andrea Conrad

Ton – Installation Neue Moschee Thessaloniki: Gunnar Conrad, Andrea Conrad; Stimmen: Zacharias Karatsioumpanis und Fillipos Papadopoulus

Wissenschaftliche Beratung zur Mythologie der Antike: Zacharias Karatsioumpanis; Organisation und Übersetzung: Heiko Schmidt

Projektassisitenz PHYSIS – ein europäisches Projekt:  Amelie Conrad

Koordination PHYSIS Neue Moschee Thessaloniki: Dr. Babis Papaioannou, Europäische Jugendhauptstadt Thessaloniki 2014; Organisation: Nikoleta Panagoulakou, Ioanna Voggou

Ein Projekt der VgK e.V., PHYSIS – ein europäisches Projekt für interdisziplinäre Kunst der Initiative Internationale Jugend- und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) in Kooperation Thessaloniki Europäische Jugendhauptstadt 2014 und ARTS ect. – Intercultural Dialogues U.G.

 

DER BLOCK Käthe Kollwitz – Projekt  Arbeitsphase II 2014   – Recherche

Berlin – Gdansk – Kaliningrad – Swertlogorsk – Kurische Nehrung – Künstlerkolonie Nidden -

Auf Einladung des Deutsch – Russischen Hauses Kaliningrad, erfolgte Ende Juni die 8-tägige Arbeitsreise nach  Polen, Russland und Litauen. In einem gemeinsamen Gespräch betonten Andrje Portnjagin, Direktor des Deutsch – Russischen Hauses Kaliningrad und Andrea Conrad, künstlerische Leiterin des Kollwitz Projekts DER BLOCK, die Notwendigkeit einer fortführenden kulturellen Zusammenarbeit, sowie die Förderung von Jugendaustausch und Projekten. Die Präsentation des Projekts DER BLOCK ist in Kooperation mit dem Deutsch-Russischen Haus Kaliningrad im April 2015, anlässlich des 70. Todestages der Berliner Künstlerin Käthe Kollwitz, geplant. Käthe Kollwitz wurde in Kaliningrad geboren und verbrachte dort prägende Jahre ihrer Kindheit. Besucht wurden ebenfalls Orte, die unmittelbar mit dem Leben der Käthe Kollwitz verbunden waren, sowie die Künstlerkolonie Nidden, Arbeitsstätte u.a. von Lovis Corinth, Max Pechstein, Karl Schmidt – Rottluff und Thomas Mann. An dieser Reise nahmen Jugendliche des Fontane Gymnasiums Rangsdorf sowie Studentinnen der Europa – Universität Viadrina Frankfurt (Oder) teil. Das Projekt wurde von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe der Geschwister Scholl Schule Dabendorf mit künstlerischen Arbeiten vorbereitet. Ein besonderer Dank gilt dem polnischen Reiseunternehmen www.delux.com.pl, Inhaber Herr Krzysztof  Deluga, für die außerordentliche Begleitung mit einem Mercedes Kleinbus zu den Arbeitsstationen ab Gdansk nach Russland und Litauen, sowie Herrn Robert Gussmann, Reiseunternehmen www.polen-reisen.net. Herr Gussmann war an der Planung intensiv beteiligt.

Unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Jugend, Bildung und Sport – Land Brandenburg, gefördert durch das Ministerium für Jugend, Bildung und Sport

 

Der Berliner Kunstverein VGK e.V. feiert im April 2014 sein 10-jähriges Bestehen, gezeigt werden in einer Sonderausstellung Zeichnungen des Malers Gunnar Conrad

 

PHYSIS – Artist in Residence – ein nachhaltiges Gesamtkunstwerk im europäischen und internationalen Dialog

Ein Vortrag von Andrea Conrad und Gunnar Conrad, Initiatoren und künstlerische Leiter des europäischen Projekts PHYSIS, gefördert 2013 von Jugend für Europa. PHYSIS ist ein Wanderprojekt der Initiative Internationale Jugend-und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) für interdisziplinäre Kunst, prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten. Das Konzept dient einer nachhaltigen Entwicklung gestalterischen Denkens und Handels innerhalb der Europäischen Gemeinschaft unter Nutzung aller Kunstformen, sowie der Einbeziehung junger Menschen mit unterschiedlichem sozialen und kulturellen Hintergrund, die in Deutschland, als auch in der Europäischen Union leben und arbeiten. Das Projekt ist ein konstruktiver Beitrag zur Förderung des Internationalen Dialogs. Die Ausgaben des Projekts PHYSIS werden mit unterschiedlichen Fördermodellen für Kunst und junge Kunst ermöglicht.

18.05.2014   VgK e.V.

PHYSIS in Trier  vom 6. Mai 2014 –  2.06.2014

Gezeigt werden Exponate griechischer und deutscher Künstlerinnen und Künstler, die 2013 in der nordgriechischen Stadt Veria prozessorientiert arbeiteten. PHYSIS 2013 wurde gefördert von Jugend für Europa und ist ein europäisches Wanderprojekt der Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e.V. und der Initiative  Internationale Jugend-und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) im europäischen Partnerbündnis, 2013 unter der künstlerischen Leitung von Andrea Conrad und Gunnar Conrad. Initiator der Ausstellung im deutsch-griechischen Partnerbündnis für Trier ist Dr. Ikonomou, Direktor der Griechischen Kulturstiftung Berlin.

Zahlreiche Konzerte, Performances und Vernissagen fanden, ausgehend von Assisi 2011, eine breite Resonanz auf internationaler und nationaler Ebene. Präsentationen erfolgten u.a. in Assisi, Perugia, Foligno, Veria, Athen, Berlin und Trier. Mit der Ausstellung in Trier, im bewährten Partnerbündnis Deutschland, Italien und Griechenland, kann das Projekt PHYSIS auf die 13. Präsentation im europäischen Kontext verweisen. Die Presse in Trier würdigte PHYSIS als ein anspruchsvolles Projekt, zahlreiche Repräsentanten aus Politik, Bildung und Wirtschaft waren Gäste der Ausstellungseröffnung. Dr. Späth, Vorstandsmitglied der Sparkasse betonte: “… dass der Kunst seit jeher eine besondere Rolle zu käme, insbesondere dann, wenn Kunst nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch noch einen internationalen Dialog fördert und einen interkulturellen Blick auf grenzüberschreitende Themen ermöglicht.“

 

DER BLOCK Käthe Kollwitz Projekt Vorankündigung Arbeitsphase II 2014

Arbeitsreise nach Kaliningrad und Swetlogorsk mit Jugendlichen aus der Region Wünsdorf

Nach erfolgreicher Recherche in Belgien 2013, werden Anfang Juli 2014 Schülerinnen und Schüler Ihre Arbeit der Recherche an Hand von Tagebuchaufzeichnungen der Käthe Kollwitz in der Russischen Förderation, unter der künstlerischen Leitung von Andrea Conrad, fortsetzen. Käthe Kollwitz wurde in Königsberg/Kaliningrad geboren. Wichtige Impulse für ihr künstlerisches Schaffen beschreibt die Kollwitz in den Tagebüchern aus ihrer Kinder-und Jugendzeit im damaligen Königsberg. Auch 2014 besteht das Ziel der 3-jährigen Projektarbeit mit Jugendlichen darin, die Geschichte der Kunst als einen aktuellen Prozess ästhetischer Kommunikation im Wandel geschichtlicher Ereignisse konkret und unmittelbar zu begreifen. Die Arbeitsphase für das Jahr 2014 wird dokumentiert und fließt in das Bühnenwerk DER BLOCK ein.

Unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Jugend, Bildung und Sport, Bundesland Brandenburg

Gefördert durch das Ministerium für Jugend, Bildung und Sport, Bundesland Brandenburg

 

PHYSIS – Berlin 2014

Metropolen

Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

Ausstellung für interdisziplinäre Kunst vom 11.04.2014 – 30.05.2014

A1609 003 1 a - Kopie

A1609 040 - Kopie

A1609 030 - Kopie

A1609a 036 - Kopie

Fotonachweis 1-4 Copyright Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin; 1 Sakato Masaru Stellvertretender Generalsekretär zur Eröffnung der Ausstellung PHYSIS 2014

Künstlerische Leitung Gunnar Conrad – PHYSIS ein europäisches Projekt für interdisziplinäre Kunst, prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten

Kuratorin Andrea Conrad

weitere Bilder

Ein Projekt der VgK e.V. in Zusammenarbeit mit dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin; gefördert von der VgK e.V. und dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin

Die Ausstellung zeigt Kunstwerke deutscher, japanischer, italienischer und griechischer Künstlerinnen und Künstler, sowie eine umfangreiche Bilddokumentation aus Assisi.  Andrea Conrad, Kuratorin des europäischen Projekts PHYSIS für interdisziplinäre Kunst und Kuratorin dieser Ausstellung, war es bereits 2012 und 2013 gelungen, zeitgenössischen Tanz, Bildende Kunst und Musik zu einem Gesamtkunstwerk mit Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlichster Kunstsparten aus Japan, Deutschland, China, Spanien, Italien, Südkorea, Uruguay und Griechenland zu vereinen. Während der Ausstellungsphase im JDZB werden am 23.05.2014, im Rahmen des Jubiläums 20 Jahre Städtepartnerschaft Berlin – Tokio, neue Choreographien japanischer Künstlerinnen vorgestellt, die auch 2013 in Veria in das Projekt von Andrea Conrad einbezogen wurden. Das neue Projekt PHYSIS – Berlin 2014 ist eine konsequent thematische Fortführung aus Assisi 2012 und Veria 2013. Ausstellungskonzept und Werke verleihen den dringend erforderlichen Fragestellungen nach dem Verhältnis des Menschen zur Natur eine neue Brisanz. Insbesondere, betont die Kuratorin Conrad, sei die zunehmende Diskrepanz zwischen wachsenden Metropolen und die daraus resultierenden Folgen für Umwelt und Menschen ein Spannungsfeld, das es zu lösen gilt.

 

Fachforum Europa 2014  24.- bis 25. Februar 2014 Berlin

Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V., Charlottenstrasse 47

Das Fachforum Europa ist eine Veranstaltung von Jugend für Europa und bietet eine Plattform für Fachkräfte der europabezogenen Jugendbildung aus der formalen und nicht formalen Bildung, aus Politik und Forschung. Der Berliner Kunstverein VgK e.V., verteten durch Amelie Conrad, Studentin an der Europa – Universität Viadrina Frankfurt (Oder) , stellte dem Fachforum im Foyer des Deutschen Sparkassen.und Giroberbandes e.V. in Berlin Mitte eine umfangreiche Bilddokumentation europaorientierter Kunstprojekte vor, die mit internationaler Ausrichtung realisiert wurden. Die Dokumentation vermittelte künstlerische, inhaltliche und methodische Anstöße, wie aktuelle Themen und Tendenzen durch Junge Kunst aufgegriffen und realisiert werden können. Amelie Conrad begleitet als junge Künstlerin, Organisatorin und Assistentin nationale und internationale Kunstprojekte. Ihre Fotografien wurden in zahlreichen Ausstellungen im internationalen Kontext präsentiert.

 

DER BLOCK  Käthe Kollwitz Projekt Ausstellung Phase I – 2013 in Partnerschaft Neue Galerie Wünsdorf Arbeitsstationen in Deutschland und Belgien, darunter in Berlin und Wünsdorf, Brügge, Dixmuide, Vladslo und Brüssel

vom 18.01.2014 – 30.03.2014

Die Ausstellung wurde von der Schirmherrin des Projekts, Frau Dr. Martina Münch, Ministerin für Jugend, Bildung und Sport Bundesland Brandenburg, feierlich eröffnet. Die Ausstellung zeigt Malerei, Videokunst, Zeichnungen, Plastiken und Videoinstallationen von 40 Schülerinnen und Schülern der Arbeitsphase I aus Wünsdorf, Berlin und aus der Arbeitsphase in den Städten Brügge, Dixmuide und Brüssel in Belgien.

In konzeptioneller Zusammenarbeit beider Ausstellungsorte fanden im historischen Kern Wünsdorf und in der Bücher-und Bunkerstadt Wünsdorf zahlreiche Führungen und Vorträge für Schulen statt.Die Vorträge und Führungen gestalteten der Museumsleiter und Historiker, Silvio Fischer und die Regisseurin Andrea Conrad. Zu den Veranstaltungen kamen 150 Schüler und Schülerinnen der Region. Den Bustransfer für die Veranstaltungen übernahm die Kommune.

DER BLOCK  Ausstellung Phase I in Partnerschaft Museum des Teltow 

vom 16.11.2013 – 8. Mai 2014

Käthe Kollwitz im Dialog

DER BLOCK 

Phase I – “Die Freiwilligen” nach der Zeichnung von Käthe Kollwitz

Unbenannt-2 - Kopie 

Die Freiwilligen, Käthe Kollwitz 1920, Faksimile Leihgabe Käthe-Kollwitz-Museum Berlin

In Gedenken 100 Jahre 1. Weltkrieg,  die “Urkathastrophe des 20. Jahrhunderts”, unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Jugend, Bildung und Sport Land Brandenburg, Frau Dr. Martina Münch

Gefördert durch das Ministerium für Jugend, Bildung und Sport Land Brandenburg

in Zusammenarbeit Käthe-Kollwitz-Museum Köln, Käthe-Kollwitz-Museum Berlin, Archiv der Akademie der Künste Berlin

Gezeigt werden dokumentarische Arbeitsstationen der Phase I in Zusammenarbeit mit Schülern und Schülerinnen des Fontane – Gymnasiums Rangsdorf und der Geschwister – Scholl – Gesamtschule Zossen, Ortsteil Dabendorf,in Hinblick auf die Entstehung des multimedialen Bühnenwerkes – DER BLOCK - über die Künstlerin Käthe Kollwitz, unter der Leitung der Berliner Autorin und Regisseurin Andrea Conrad.

Die Ausstellung bezieht sich auf das Leben und Wirken der Familie Kollwitz und der Frau, Mutter und Künstlerin Käthe Kollwitz, die zu Beginn des 1. Weltkrieges, im Herbst 1914 in Wünsdorf, ihren jüngsten Sohn Peter Kollwitz an die belgische Kriegsfront verabschiedete. Der Sohn Peter Kollwitz, wie viele seiner Generation, gehörte bereits wenige Tage nach Kriegsausbruch zu den ersten Opfern des 1. Weltkrieges. Er starb im jungen Alter von 18 Jahren an der belgischen Front.

Die Ausstellung, in Vorbereitung des multimedialen Bühnenwerks DER BLOCK zum 70. Todestag der Käthe Kollwitz als Uraufführung geplant, präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Museum des Teltow und einer weiteren Ausstellungseröffnung am 18.01.2014 in Zusammenarbeit mit der Neuen Galerie Wünsdorf, interdisziplinäre Projektarbeit von 40 Jugendlichen aus der Region Wünsdorf in Form einer Recherche mit künstlerisch bildnerischen Mitteln, basierend auf den Tagebuchaufzeichnungen der Käthe Kollwitz. In ihren Tagebüchern vergegenwärtigt sich Käthe Kollwitz ihrer dramatischen Situation als Mutter, ihrer Impressionen der unzähligen Fahrten von Berlin zum Kasernenstandort Wünsdorf, in dem ihr Sohn Peter als Freiwilliger stationiert war.

Die Tagebuchaufzeichnungen sind in diesem Sinn ein bedeutendes Zeitdokument und vermitteln einen tiefen Einblick in das innerste Wesen der Künstlerin auf dem Weg ihres Schaffens einer meisterlichen Großplastik.  

Das Denkmal, „trauerndes Elternpaar“ in Vladslo in Belgien, ist ihrem Sohn Peter und den vielen jungen Opfern des 1. Weltkrieges gewidmet.

Das Ziel der 3-jährigen Projektarbeit mit Jugendlichen besteht darin, die Geschichte der Kunst als einen aktuellen Prozess ästhetischer Kommunikation zu begreifen.

IMG_3362 s

Museum des Teltow in Wünsdorf, Ausstellung DER BLOCK Phase I “Käthe Kollwitz im Dialog” u.a. mit Exponaten Jugendlicher der Region Teltow Fläming ( Fotonachweis Archiv VgK e.V. Amelie Conrad)

 

Weitere Präsentationen PHYSIS – ein europäisches Projekt – unter dem Arbeitstitel “Persephone” , Kuratorin Andrea Conrad, künstlerische Leitung Gunnar Conrad in Kooperation MINIGALLERY CONTEMPORARY ART ASSISI

1.11.2013 – 10.11.2013  Vernissage MINIGALLERY CONTEMPORARY ART ASSISI Der Galerist und Künstler, Stefano Frascarelli, ist seit 2013 Partner des Projekts PHYSIS; Die Galerie präsentiert 12 Künstlerinnen und Künstler aus China, Deutschland, Italien, Griechenland, Japan; Kuratorin Andrea Conrad

IMG_3083

IMG_3089 Kopie z

Unbenannt-2

Unbenannt-h

Unbenannt-1kk

Unbenannt-3

Unbenannt-ll

Fotonachweis Archiv VgK e.V. Gunnar Conrad Künstlerischer Leiter, Kuratorin Andrea Conrad

Bild 1 Galerie Isabell Schulte, Martha Papalla, Amelie Conrad, Vasilis Ioakimidis, Walter Yu, Damiano Maccabei;  Bild 2 von links nach rechts: Tingwei Li, Aya Onodera, Johannis Fuchs;  Bild 3 Tatsuma Takeda;  Bild 4/5/6 Christos Kyritopoulus, Eugenios Chasiotis; Bild 7 Isabell Schulte

 

14.11.2013 PHYSIS Ausstellung Griechische Kulturstiftung Berlin

IMG_3418

Unbenannt-gg

Fotonachweis Vgk e.V. Archiv Andrea Conrad

Bild 1  Ioanna Mathopoulo Präsentation ab 14.11.  Bild 2  Andreas Spiliotopoulos Präsentation ab 14.11.2013

20.11.2013 – 18.12.2013 PHYSIS Griechische Kulturstiftung Berlin

Unbenannt-10 c

 

Unbenannt-4a

Eröffnung der Ausstellung PHYSIS Griechische Kulturstiftung Berlin; Fotonachweis VgK e.V. Archiv ; Bild 1; v.l.n.r. Andrea Conrad Initiatorin und Kuratorin des Projekts PHYSIS; Dr. Ikonomou, Direktor der Griechischen Kulturstiftung Berlin in Partnerschaft 2013

Präsentation PHYSIS – ein europäische Projekt – Goethe Institut Athen 20.09.-19.10.2013

IMG_1587 - Kopie

Unbenannt-3dd

Fotonachweis VgK e.V. Archiv Andrea Conrad, Kuratorin Andrea Conrad;

Bild 1  Andrea Conrad;  Bild 2  Design Paola Haitz Olaguivel

 

 

PHYSIS 2013 – Ein europäisches Projekt – gefördert durch das EU- Programm Jugend für Europa- Jugend in Aktion

 

Jfe_Wortbildmarke_Pantone

EU_flag_yia_DE-01 a2

Schirmherrschaften: Deutsches Generalkonsulat Thessaloniki, Stadt Veria, Deutsche Botschaft in Rom, Stadt Assisi

in Zusammenarbeit Italienisches Kulturinstitut Berlin und Griechische Kulturstiftung Berlin

Konzept und Kuratorin des Projekts PHYSIS unter dem Arbeitstitel “Persephone” Andrea Conrad

Künstlerische Leitung Projekt 2013  Gunnar Conrad

Aristoteles verlangte von Bauherren und Architekten die Häuser so zu errichten, wie die Physis sie errichten würde, wenn sie Häuser wachsen ließe.  Aus diesem theoretischen Anspruch lassen sich zentrale Fragen und Antworten ableiten, wie sich die Menschheit und insbesondere die junge Generation künftig in ihrem „Haus“ nachhaltig einrichten möchte. Das Projekt „Physis“ dient dem internationalen Dialog junger Menschen bzw. Künstlern der Europäischen Union zu Fragen des Verhältnisses von Mensch und Natur und der künftigen Gestaltung Europas, angeregt durch eine konstruktive und nachhaltige Auseinandersetzung mit Geschichte, Philosophie, Natur und Kultur. In interdisziplinären Arbeitsprozessen werden Ideen entwickelt, die sich für einen modernen Urbanismus unter ökologischen und sozial-ästhetischen Aspekten einsetzen. Wie positioniert sich junge Kunst im rasanten Prozess der Globalisierung und ihren wachsenden sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen?

PHYSIS startete im September 2012 in Italien. In diesem Jahr findet das Projekt vom 20.08.2013 bis 10.09.2013 in der Nähe der Stadt Veria (Panagia Soumela, Kastania) statt. Am Projekt werden insgesamt 74 Künstlerinnen und Künstler von deutschen und griechischen Universitäten aus dem Bereich Bildende Kunst (Malerei, Bildhauerei, Malerei, Grafik, Mosaik, Baukunst, Fotografie, Videokunst und Tanz) sowie aus Musik und Mode teilnehmen. Die jungen Studenten werden drei Wochen in der Natur verbringen und vor dem Spannungsbogen des antiken und mythologisch bedeutenden Hintergrundes der Region prozessual zur Thematik “Persephone”, in Anlehnung an die bedeutende Freskomalerei “Der Raub der Persephone” aus den Tomben von Vergina, arbeiten. (Konzept Andrea Conrad) Die während dieser Zeit entstehenden Werke, werden an verschiedenen Schauplätzen in Griechenland, Italien und Deutschland präsentiert. (aus dem Antrag und Konzept zur Förderung des Projekts PHYSIS Jugend für Europa von Andrea Conrad)

Eröffnung der Ausstellung im Goethe Institut Athen

20.09.2013, 19:00 Uhr
Präsentation PHYSIS 2013 unter dem Arbeitstitel “Persephone” ; Kuratorin Andrea Conrad; Das Goethe Institut Athen stellt 17 Künstlerinnen und Künstler aus Griechenland und Deutschland vor, darunter Künstlerinnen und Künstler aus China und Japan, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, dort leben und arbeiten.
Klavierkonzert: Pianistin Anna Siampani
Tanzperformance von Aya Irizuki

IMG_9567

Aya Irizuki; Tanz Choreografie und Musik Aya Irizuki; Foto VgK e.V. Archiv Amelie Conrad

Dauer: bis 19. Oktober 2013

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 09:00–21:00 Uhr
Freitag 09:00–19:00 Uhr
Samstag 09:00–13:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten: 23. bis 28.09.2013
Montag bis Donnerstag 09:00–20:00 Uhr
Freitag 09:00–19:00 Uhr
Samstag 09:00–13:00 Uhr

PHYSIS 2013 – Ein europäisches Projekt- gefördert durch das EU- Programm Jugend für Europa- Jugend in Aktion

Ein Projekt der Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e. V., 2013 in Partnerschaft mit der Griechischen Kulturstiftung Berlin und der Stadt Veria

Das Projekt PHYSIS ist ein auf fünf Jahre konzipiertes europäisches Wanderprojekt für interdisziplinäre Kunst, prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten. Es geht auf die Initiative der Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e. V. zurück und fand erstmals 2012 in Assisi in der Internationalen Jugend- und Herbstakademie (in Aufbau) statt. Das inhaltliche Konzept “Persephone” wurde von der künstlerischen Leiterin und Kuratorin des Projekts PHYSIS, Andrea Conrad, für das Gastgeberland Griechenland 2013 entwickelt.

2013 war die nordgriechische Stadt Veria Gastgeber für die Nachwuchskünstler. In einer dreiwöchigen Arbeitsphase haben junge Künstlerinnen und Künstler aus den verschiedensten künstlerischen Sparten Kunstwerke über das Verhältnis von Mensch und Natur, unter dem Arbeitstitel “Persephone”, geschaffen. Die in den vergangenen Wochen entstandenen Arbeiten werden zunächst in folgenden Veranstaltungen in der Stadt Veria präsentiert:

Samstag, 7. September 2013, 20.30 Uhr

Video- und Sound-Performance von Takehito Koganezawa 

Sonntag, 8. September 2013, 20.30 Uhr

Fashion Show STYX – or the five moons – (Titel Andrea Conrad)

IMG_8321

 

IMG_8373

xx

Fotonachweis VgK e.V. Archiv  Damiano Maccabei

Bild 1 Design Paola Haitz Olaguivel;  Bild 2  Tanz Performance Saori Hala;  Bild 3 Gesang Rachelina Giordano, Geige Clara Thorbecke

Präsentation der Kreationen von am Projekt teilnehmenden Mode-Desιgn-Studentinnen;

Montag, 9. September 2013, 19.30 Uhr

Konzert von am Projekt teilnehmenden Musikstudenten
u. a. mit Kompositionen von Bach, Beethoven und Schubert

Tanzperformance in Inspiration “Persephone” Aya Irizuki, Musik und Choreografie Aya Irizuki

Dienstag, 10. September 2013 

Kunst-Ausstellungen an verschiedenen Orten mit den in der Arbeitsphase des Projekts entstandenen Kunstwerken

20.30 Uhr: Veria, Alter Gerichtshof - Zeichnungen, Malerei, Fotografie, Installation, Kunst im offenen Raum, Videokunst, Modedesign, Kinderzeichnungen, Objet trouvé
21.15 Uhr: Veria, Medresse-Moschee, Malerei, Zeichnungen, Fotografie, Installation, Tanzperformance Saori Hala “Choros for Hades”
21.45 Uhr: Veria, Archontiko Sarafoglou – Installation, Malerei, Objet trouvé, Zeichnungen,

IMG_0311 a

Bild 1  Gruppenausstellung Archontiko Sarafoglou,  Samuel Bich,

Fotonachweis VgK e.V. Archiv, Künstlerischer Leiter Gunnar Conrad

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Stadt Veria, der Comune di Assisi, dem Deutschen Generalkonsulat Thessaloniki sowie der Deutschen Botschaft in Rom und wird gefördert durch das EU-Programm “Jugend für Europa – Jugend in Aktion”, Kuratorin Andrea Conrad

in Zusammenarbeit Italienisches Kulturinstitut Berlin

In den kommenden Monaten sind weitere Ausstellungen und Programme geplant.

PHYSIS  -  2013 in Veria

Auf Einladung der Bürgermeisterin der Stadt Veria, Frau Chariklia Ousoultzoglou-Georgiadi, fand am 28.02.2013 das Vorbereitungstreffen für PHYSIS – ein europäisches Projekt  - für interdisziplinäre Kunst, prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten – im Rathaus von Veria statt. Der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Thessaloniki, Herr Wolfgang Hoelscher-Obermaier, würdigte die kulturelle Bedeutung des Projekts PHYSIS in Griechenland, sowie die Förderung aus dem EU Programm Jugend für Europa – Jugend in Aktion -. zur Förderung junger europäischer Bürgerschaft. An der konzeptionellen Vorbereitung, unter dem Arbeitstitel “Persephone”, waren zahlreiche Vetreter der Kommune Veria beteiligt. Die Kuratorin des Projekts PHYSIS, Andrea Conrad und Dr. Ikonomou, Direktor der Griechischen Kulturstiftung Berlin in Partnerschaft für das Jahr 2013, stellten das Projekt für die gemeinsame Koordination vor.

PHYSIS   –   ein europäisches Projekt   –   für interdisziplinäre Kunst,

prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten –  der Internationalen Jugend -und Herbstakademie Assisi (in Aufbau)

in Partnerschaft Griechische Kulturstiftung Berlin

zu Gast in Veria/ Griechenland vom 20.08.2013 – 11.09.2013

unter der Schirmherrschaft der Kommune Veria, Comune di Assisi, Deutsches Generalkonsulat Thessaloniki, Deutsche Botschaft Rom

gefördert durch das EU Programm Jugend für Europa – Jugend in Aktion – , Deutsches Generalkonsulat Thessaloniki, Kommune Veria, Goethe Institut Athen, Deutsche Botschaft Rom,

in Zusammenarbeit Italienisches Kulturinstitut Berlin

Die Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte ist Initiator, Förderer und Träger des Europäischen Projekts PHYSIS; Kuratorin und Konzept Andrea Conrad; Gesamtkünstlerische Leitung Gunnar Conrad; 2013 in Koordination und Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation der Kommune Veria und der Griechischen Kulturstiftung Berlin

DER BLOCK

ein multimediales Opernwerk über das Leben und Wirken der Berliner Künstlerin Käthe Kollwitz

Im Januar 2013 beginnt die Regisseurin und Autorin Andrea Conrad mit der Recherche und künstlerischen Dokumentation für Ihr nächstes Bühnenwerk, das 2015 zum 70. Todestag der Berliner Künstlerin Käthe Kollwitz uraufgeführt werden soll. Geplant ist eine multimediale Oper unter aktiver Einbeziehung junger Menschen aus dem Bundesland Brandenburg und Berlin. Phase I wird 2013 durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg gefördert. Die Realisierung der Phase I erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Käthe Kollwitz Archiv der Akademie der Künste Berlin.

Phase I ist eine Gemeinschaftsarbeit zwischen Berlin und dem Bundesland Brandenburg mit Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe aus dem Landkreis Teltow – Fläming; in Kooperation Museum des Teltow

 

Ausstellung Griechische Kulturstiftung Berlin bis 18.01.2013 verlängert 

PHYSIS    -   ein europäisches Projekt   -   der Initiative Internationale Jugend- und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) bis 20. Dezember 2012 

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 10 bis 16 Uhr , 10789 Berlin Wittenberplatz 3a 2. O.G.

PHYSIS  -  ein europäisches Projekt  -  für interdisziplinäre Kunst, prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten soll 2013 in Griechenland fortgesetzt werden. Für das PHYSIS-Projekt im nächsten Jahr hat die Griechische Kulturstiftung Berlin die Vermittlung des gemeinsamen Wirkungsortes in den nordgriechischen Städten Veria und Vergina übernommen. Die bedeutenden Ausgrabungsstätten von Vergina gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

 

Griechische Kulturstiftung Ausstellung PHYSIS Künstlerische Leitung Gunnar Conrad Kuratorin Andrea Conrad (Foto VgK e.V. Archiv, Gunnar Conrad)

Kuratorin der internationalen Ausstellung ist Andrea Conrad. Gezeigt werden Werke von Eleni-Myrto Ferentinou (Grafik), Nobuhiko Murayama (Malerei), Stefano Frascarelli (Malerei), Gunnar Conrad (Malerei) Claudio Rambotti (Fotografie), Damiano Maccabei (Fotografie) Amelie Conrad (Fotografie) Kazuki Nakahara (Zeichnungen) Ayaka Azechi (Video), Kazuki Nakahara/ Ayaka Azechi (Video), Daniel Bayardi Skulpturen. Die Ausstellung wurde gefördert durch den Förderverein der Griechischen Kulturstiftung Berlin und Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e.V.

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft Rom und der Comune di Assisi, gefördert von der Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e.V., Deutsche Botschaft Rom, Italienisches Kulturinstitut Berlin und dem Förderverein der Griechischen Kulturstiftung Berlin

 

Präsentation und Ausstellung  Italienisches Kulturinstitut Berlin

PHYSIS   –   ein europäisches Projekt   -   der Initiative Internationale Jugend- und Herbstakademie Assisi (in Aufbau)  bis  14.12.2012  Hildebrandstraße 2, 10785 Berlin

 

Andrea Conrad Kuratorin PHYSIS – ein europäisches Projekt – Initiatorin des Projekts Internationale Jugend-und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) Foto Archiv V.g.K. e.V. Gunnar Conrad

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung des 5. Europäischen Monats der Fotografie Berlin ” Lo Sguardo degli Altri – gli altri siamo noi ” “Der Blick der Anderen – die Anderen sind wir ” stellten Prof. Venturelli, Direktor des Italienischen Kulturinstituts Berlin und Andrea Conrad, Kuratorin und Projektinitiatorin der Initiative Internationale Jugend -und Herbstakademie Assisi, am 6.11.2012  in der Italienischen Kulturstiftung Berlin, das Wanderprojekt PHYSIS, ein Projekt der Initiative Internationale Jugend-und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) einem interessierten Publikum vor. Gezeigt werden Fotografien von Damiano Maccabei, Amelie Conrad, Claudio Rambotti und Gunnar Conrad. Zeitgleich präsentiert die Griechische Kulturstiftung aus Assisi - PHYSIS –  ein europäisches Projekt - Malerei, Skulpturen, Grafik, Fotografie und Videos der Künstler und Künstlerinnen aus Japan, Uruguay, Deutschland, Italien und Griechenland. Die Stadt Assisi zählt zum UNESCO Weltkulturerbe.

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft Rom und der Comune di Assisi; gefördert von der Deutschen Botschaft Rom, Italienisches Kulturinstitut Berlin, Förderverein der Griechischen Kulturstiftung Berlin und Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e.V.; künstlerische Gesamtleitung Gunnar Conrad

 

2012 Initiative Internationale Jugend – und Herbstakademie Assisi / CASA CARPISASSI in Trägerschaft Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e.V.

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Botschaft Rom

Unter der Schirmherrschaft der Comune di Assisi

Interdisziplinäre Kunst, Malerei, Fotografie, Komposition, Sprache, Tanz

CASA CARPISSASI

Herbst Akademie Assisi / Fontemaggio für prozessorientiertes und konzeptuelles Arbeiten am Monte Subasio

PHYSIS  - ein europäisches Projekt – der Internationalen Jugend- und Herbstakademie Assisi (in Aufbau)

4 – wöchige Arbeitsphase September 2012 in Assisi / Fontemaggio Casa Carpisassi mit abschließender Vernissage in Assisi MINIGALLERY CONTEMPORARY ART ASSISI und Fontemaggio

vom  29.08.2012 –  7.10.2012

Projektentwicklung und künstlerische Geamtleitung: Gunnar Conrad; Fotografie Claudio Rambotti; Installation und multimediale Projektentwicklung Andrea Conrad

Konzeptionelle ArbeitVorbereitung  Februar 2012 in Fontemaggio Casa Carpisassi und Assisi: Gunnar Conrad, Andrea Conrad, Claudio Rambotti, Stefano Frascarelli

Artists in Residence: Künstler und Künstlerinnen aus Japan, Uruguay, Deutschland, Italien und Griechenland  

Gefördert von der Deutschen Botschaft Rom

Italienisches Kulturinstitut Berlin; Förderverein der Griechischen Kulturstiftung in Berlin; Comune di Assisi

Wir danken Herrn Ikuta, Leiter der Kulturabteilung a.D. Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

In Kooperation  MINIGALLERY CONTEMPORARY ART ASSISI

Wir danken dem Industrie -und Wirtschaftszentrum Bastia in Umbrien für die umfangreiche Unterstützung, ebenso den ehrenamtlichen Helfern von Assisi und Umgebung

 

Konzeption PHYSIS und Künstlerische Leitung Internationale Jugend – und Herbstakademie  Assisi Casa Carpissasi: Gunnar Conrad und Andrea Conrad

Projektmanagement: Andrea Conrad und Claudio Rambotti

PHYSIS Kuratorin: Andrea Conrad

Bereich Komposition PHYSIS: Zusammenarbeit im Rahmen der Städtepartnerschaft Potsdam / Perugia

Termine

15.09.2012       Performance 19.00 Uhr im Naturareal Fontemaggio am Hang des Monte Subasio Assisi / Ayaka Azechi  ERDE / Ayaka Azechi und Kazuki Nakahara ” O “ / Eleni-Myrto Ferentinou printmaking installation / Amelie Conrad und Andrea Conrad  silence zu Luzifers Abschied aus Samstag aus Licht von Karlkeinz Stockhausen / Nobuhiko Murajama  Light of the Town

29.09.2012        Vernissage 17.00 Uhr PHYSIS MINIGALLERY CONTEMPORARY ART ASSISI Kuratorin Andrea Conrad /  Die Ausstellung präsentiert Werke von Eleni-Myrto Ferentinou / Claudio Rambotti / Kazuki Nakahara / Amelie Conrad / Damiano Maccabei / Stefano Frascarelli / Nobuhiko Murajama / Gunnar Conrad / Ayaka Azechi / Daniel Bayardi

20.10.2012         PHYSIS Bereich Komposition – Zeitgenössische Kammermusik mit dem NYKY-Trio Perugia, realisiert von Il Ponte, Brandenburgische Gesellschaft der Freunde Italiens e.V. im Rahmen der Städtepartnerschaft Potsdam / Perugia in Potsdam mit Werken von Giovanni Scapecci  Mirage UA I  Fabrizio de Rossi Re Vampir / Enrico Bindocci Japanese Landscape – “Sansui ga”  UA /  Enrico Bindocci  Il Terrestro Umore UA / Volker Freidel Petrarca – Fantasie 1. Air  2. Incontri  3 .Mont Ventoux  4. Nomina UA / Mauro Porro Fukushima-Suite ( Tsunami, Elegie, Trenosia, Toxic dance) / Fabrizio Festa Omnia mutantur;  gefördert von der Landeshauptstadt Potsdam

06.11.2012        Präsentation Italienisches Kulturinstitut Berlin im Rahmen des 5. Europäischen Monats der Fotografie Berlin ” Lo Sguardo degli Altri – gli altri siamo noi ” “Der Blick der Anderen – die Anderen sind wir ” mit Fotografien der Internationalen Jugend -und Herbstakademie Assisi/ Fontemaggio Casa Carpissasi  von Damiano Maccabei, Amelie Conrad, Claudio Rambotti, Gunnar Conrad

Die Ausstellung und Präsentation der Internationalen Jugend-und Herbstakademie Assisi (in Aufbau) wurde durch das Italienische Kulturinstitut Berlin ermöglicht und gefördert.

13.11.2012        PHYSIS Bereich Komposition /  Perugia / Zeitgenössische Kammermusik Wiederholungskonzert vom 20.10.2012 aus Potsdam, realisiert von Il Ponte, Brandenburgische Gesellschaft der Freunde Italiens e.V. im Rahmen der Städtepartnerschaft Potsdam / Perugia

20.11.2012        PHYSIS – ein europäisches Projekt - Griechische Kulturstiftung in Berlin mit Werken von Gunnar Conrad (Malerei), Nobuhiko Murayama (Malerei), Stefano Frascarelli Malerei, Eleni-Myrto Ferentinou (Grafik), Claudio Rambotti (Fotografie), Damiano Maccabei (Fotografie) Amelie Conrad (Fotografie) Kazuki Nakahara (Zeichnungen) Ayaka Azechi (Video), Kazuki Nakahara/ Ayaka Azechi (Video), Daniel Bayardi Skulpturen, Kuratorin der Ausstellung PHYSIS – ein europäisches Projekt – Andrea Conrad

Die Ausstellung und das Projekt PHYSIS – ein europäisches Projekt – wird gefördert durch den Förderverein der Griechischen Kulturstiftung in Berlin

Projekt in Kontinuität  –  Initiative Internationale Jugendakademie Assisi -

Die Initiative Internationale Jugendakademie Assisi wurde 2011 von der Vereinigung für genreverbindende Kunstprojekte e.V. – in Trägerschaft – unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Italienischen Republik in Berlin, des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Rom und des Vizepräsidenten des Europäischen Musikrates zur Förderung begabter,  junger Künstler gegründet. Das deutsch- italienische Netzwerk der Städte Berlin / Potsdam / Assisi / Foligno / Perugia ermöglichte den Auftakt zur ersten internationalen Jugendakademie Assisi, gefördert durch das Goethe Institut und das Auswärtige Amt, in Medienpartnerschaft Deutschlandradio Kultur. Unter dem Motto “Kunst fördert soziale Kompetenz”, wurde in beiden Ländern die konzertante Fassung der Oper “Der schwarze Schwan und das Mondsichelmädchen” in italienischer Sprache uraufgeführt. Mitwirkende waren der Kinderchor der Staatsoper Berlin im Schiller Theater, Solisten der Universität der Künste und Hochschule für Musik Hans Eisler Berlin, Junge Philharmonie Brandenburg.

Auftakt zur Initiative Internationale Jugendakademie Assisi 2011 unter folgenden Links  Oper für Kinder und Erwachsene     Betrachtung zur Oper    Mitwirkende    Galerie Internationale Jugendakademie Assisi     Arbeitsbericht    Pressestimmen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikelbild Gunnar Conrad

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort